Hörbuch: Treue von Hernan Diaz, gelesen von Stephan Schad, Johann von Büöow, Sabine Arnhold und Valery Tscheplanowa

https://www.instagram.com/p/Cnbn1skLo1B/

Da er von Geburt an annähernd jeden erdenklichen Vorteil genossen hatte, blieb Benjamin Rask als eines von wenigen das Privileg eines heldenhaften Aufstieges versagt: Seine Geschichte war keine zäher Hartnäckigkeit, keine Chronik eines unbezwinglichen Willens, der sich aus wenig mehr als altem Blech ein goldenes Schicksal schmiedete.

Der erste Satz aus Treue.

Ich hatte ehrlich gesagt keine Ahnung, worauf ich mich einließ. Hatte gehört, dass das Buch gut sein soll, hab mir keinen Klappentext durchgelesen, sondern bin direkt in das Hörbuch eingestiegen und in diese Welt von Benjamin Rask und seiner Geschichte über Aktien und Geld und Macht im Amerika Anfang des letzten Jahrhunderts. Spannend erzählt, ja, aber was genau höre ich da eigentlich? Und warum höre ich nach ein paar Stunden die Lebensgeschichte von Andrew Bevel, die sich erstaunlich ähnlich anhört wie jene, die ich von Rask gehört habe? Erst im dritten Viertel wird mir klar, dass es immer um den gleichen Menschen geht, nur eben immer aus anderen Blickwinkeln. Und das macht den Reiz des Buches aus, so klar gezeigt zu bekommen, wie sehr sich eine Geschichte ändert, je nachdem, wer sie erzählt. Treue ist kein Buch, dessen Inhalt leicht erzählt werden kann. Weil es nicht nur um die Geschichte geht, sondern auch um die Erzählform. Ich weiß nicht, ob ich es in geschriebener Form durchgehalten hätte. Aber Valery Tscheplanowa, Sabine Arnhold, Johann von Bülow und Stephan Schad hauchen den vier Teilen so ein schönes Leben ein und verkörpern den Inhalt auf großartige Weise, dass ich gar nicht anders kann, als dran zu bleiben. Hernan Diaz erzählt weniger eine einzigartige Geschichte, als dass er gleich mehrere Mythen aufbricht und Wahrheit neu beleuchtet. Ein nicht ganz einfacher, aber großartiger Roman, den ich besonders in der Hörfassung sehr empfehlen kann.

Treue von Hernan Diaz wurde übersetzt von Hannes Meyer, gesprochen von Valery Tscheplanowa, Sabine Arnhold, Johann von Bülow und Stephan Schad und erschien bei Argon. Der Verlag hat mir ein Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

…………………………………………………

Danke sagen und Liebe zeigen:

Diesen Blog gibt’s kostenlos und ohne Werbung, ich mache das hier aus Liebe und Herzblut.
Wenn dir das gefällt, darfst du mich gerne unterstützen.
Kauf meine Romane, schick mir eine Spende über Paypal, oder schenke mir was von meiner Amazon-Wunschliste.
Danke! Lächeln und Liebe, Fabian.

…………………………………………………


Beitrag veröffentlicht

in

von

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert